Vorbericht: TuS Schnaittenbach - ASV Neustadt/Waldnaab

Nach dem tollen Auftritt der Schnaittenbacher Kicker in Flossenbürg am letzten Spieltag, will man auch auf eigenen Gelände mit einen Sieg die Hinrunde ohne Heimniederlage beenden.
Gegner ist der Aufsteiger ASV Neustadt/Waldnaab der momentan den guten 5. Tabellenplatz belegt und mit der zweitbesten Offensive (35 Treffer) aufwarten darf. Von der Statistik her müssten die Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen, da die heimische Bafra Truppe mit 39 Treffern die treffsicherste Sturmabteilung der Liga stellt. Wer von den beiden besten Sturmreihen am Ende als Sieger vom Platz geht, wird mit Sicherheit auch an den jeweiligen Toptorschützen liegen. Beim TuS kommen Turan Bafra und Thomas Bösl auf 15 Treffer, beim ASV Neustadt schafften es Valerian Ginder und Mohamed Laghchim gar gemeinsam auf 17 Buden. Beide Teams haben sich mit hohen Siegen am letzten Spieltag schon einmal warm geschossen, jetzt kommt es dann wohl auf die Defensivabteilungen an, die ja bekanntlich Tore verhindern sollen.
Hier kann die Mannschaft von Trainer Turan Bafra die sattelfestere Abteilung aufweisen, sie kamen mit nur 14 Gegentreffern aus, Neustadt hingegen kommt auf 24 Gegentore. Gerade Jonas Habrich und Michael Voit sind beim TuS momentan in sehr guter Verfassung und verstehen es bestens sich mit ihren Vordermännern schadlos zu halten. Statistik hin oder her, die Wahrheit liegt bekanntlich auf dem Platz und da müssen sich die Akteure am Sonntag um 15.00 Uhr im Stadion an der Jahnstraße messen lassen.
Auch Trainer Bafra weiß, daß es trotz des tollen Auftritts in Flossenbürg gegen Neustadt erst einmal wieder von Null los geht, jetzt heißt es sich neu zu motivieren um siegreich nachlegen zu können.
Bericht: (ols)  

TSV Flossenbürg - TuS Schnaittenbach 0:7 (0:4)

Die Grenzen aufgezeigt bekam der stark ersatzgeschwächte TSV Flossenbürg. Der TuS Schnaittenbach, ohne Spielertrainer Turan Bafra angetreten, war eine der besten Kreisklassen-Mannschaften, die in der Burg-Arena bisher spielten. Schon nach vier Minuten stand es 0:1, bis zur Pause erhöhte die stets einen Schritt schnellere Gastmannschaft auf 4:0.
Nach dem Seitenwechsel ging das Toreschießen munter weiter. Am Ende konnte die Neuber- Elf froh sein, dass es nur ein 0:7 wurde.

Tore: 0:1 (4.) Dominik Moucha, 0:2 (36.) Johannes Bösl, 0:3 (41.) Alexander Ram, 0:4 (43.) Fabian Hirmer, 0:5 (52.) Thomas Bösl, 0:6 (71.) Andreas Richter, 0:7 (89.) Sebastian Dietrich
SR: Hugo Kraus (SV Pechbrunn) – Zuschauer: 130
Quelle: AZ

Vorbericht: TSV Flossenbürg - TuS Schnaittenbach

In Pirk zeigte der TuS Schnaittenbach gerade in der 1. Halbzeit ein sehr gutes Spiel, sie dominierten den Gegner ließen Ball und Gegner laufen, was fehlte waren die Tore. Als man in der 2. Halbzeit führte verlor man die Kontrolle und siegte am Ende etwas glücklich mit 3:2.
Am Sonntag (15.00 Uhr) gehts zum Aufsteiger aus Flossenbürg die eine gute Hinrunde bisher vorweisen können, Platz 6 mit Tendenz nach oben. Das Team von Mario Neuber scheint gefestigt und entschlossen auch gegen Schnaittenbach etwas zählbares mitnehmen zu wollen. Für den TuS war der Auswärtsdreier Gold wert, hat man so den Rückstand auf Tabellenführer DJK Neustadt auf 2 Zähler verringern können. Trainer Bafra wird seine Mannen wieder einschwören und gut vorbereitet und selbstbewusst beim Aufsteiger antreten lassen. Leider wird Turan Bafra verletzungsbedingt ausfallen und von der Außenlinie die Geschicke seiner Mannschaft führen müssen. Ein weiterer Dreier wird jedoch mit allen Mitteln angestrebt.
Bericht: (ols)

SpVgg Pirk - TuS Schnaittenbach 2:3 (1:1)

Die SpVgg Pirk legte fulminant los und überraschte die Gäste mit der frühen Führung in der 7. Min. durch Patrik Vintr. Danach kam der TuS Schnaittenbach immer besser ins Spiel und drängte auf den Ausgleich, der nach einer guten halben Stunde gelang, als Jonas Habrich zum 1:1 (33.) ausglich.
Auch nach der Pause war der TuS spielbestimmend und ging durch einen sicher verwandelten Handelfmeter von Fabian Hirmer mit 1:2 (52.) in Führung. Mitte der zweiten Hälfte wurde der Pirker Markus Malzer im Strafraum gefoult, Michael Strehl schnappte sich den Ball und verwandelte sicher vom Punkt aus zum Ausgleich (63.). Kurze Zeit später die erneute Führung für die Bafra-Truppe, als nach einer Ecke die Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Thomas Bösl zum 2:3 (72.) einschob. Schiedsrichter Reinhard Marschick verwehrte kurz vor Schluss wegen Foulspiels ein Tor für die SpVgg.

Tore: 1:0 (7.) Patrik Vintr, 1:1 (33.) Jonas Habrich, 1:2 (52./Handelfmeter) Fabian Hirmer, 2:2 (63./Foulelfmeter) Michael Strehl, 2:3 (72.) Thomas Bösl
SR: Reinhard Marschick (SV Kohlberg) – Zuschauer: 75
Quelle: AZ

Stefan Kleber

Pirk. Ausgerechnet am Tag der Einheit haben sich die Wege der SpVgg Pirk und ihres Trainers Stefan Kleber getrennt. In beiderseitigem Einvernehmen, wie SpVgg-Vorsitzender Josef Schießl mitteilte. Ohne dass der Verein im Besonderen darauf verweist, ist der Grund der Trennung offensichtlich in der Tabellenplatzierung zu suchen.
Die Pirker belegen nach zehn Spielen mit zehn Punkten den zehnten Platz in der Kreisklasse Ost. Eine Bilanz, die nur auf den ersten Blick keine Besorgnis auslöst. Denn die Mannschaft hat neun der zehn Partien als Heimspiele bestritten. Bekanntlich hat die SpVgg ab 2018 keinen Sportplatz mehr, da die benachbarte Constantia Folien eine Betriebswerweiterung auf dem bestehenden Sportgelände vornimmt.
Darum trägt die SpVgg alle Spiele der Vorrunde (bis auf das erste in Waldau) zu Hause aus. Ab November spielen die Pirker bis Saisonende die anstehenden zwölf Begegnungen nur noch auswärts. Die Mannschaft wird nun vorerst interimsmäßig von Fabio Nicolella gecoacht.
Quelle: AZ

Vorbericht: SpVgg Pirk – TuS Schnaittenbach

Nach der völlig verdienten Niederlage im Spitzenspiel am letzten Spieltag gegen die TSV Pleystein, heißt es beim TuS Schnaittenbach sich zu sammeln und schnell wieder in die Erfolgs-Spur zu kommen. Ob es die aggressive Spielweise war oder das schlechte Abwehrverhalten in den eigenen Reihen muss Trainer Bafra in dieser Woche mit seiner Mannschaft besprechen, in der nur Torwart Daniel Wunschel Normalform erreichte. Vor allem aber heißt es jetzt den Kopf wieder frei zu bekommen, die Ärmel nach hinten und sich wieder auf die eigenen Stärken zu fokussieren.
Denn mit der SpVgg Pirk steht am Sonntag (15.00 Uhr) im Auswärtsspiel der nächste schwere Brocken an. Die launische Elf um Spielertrainer Stefan Kleber konnte gegen die Spitzenmannschaften meist gut mithalten und versagte gegen vermeintlich schwächere Gegner. Zwar stehen nur Platz 10 mit 10 Punkten für die Weidner Vorstädter auf der Habenseite, aber genau das macht den Gegner so gefährlich.  Mit Philipp Pröls (8 Treffer) haben die Pirker zudem einen der Top-Torjäger der Liga in ihren Reihen. Trainer Turan Bafra kündigt vorab schon einige Änderungen in der Anfangsformation an, um wieder frischen Wind ins TuS Flaggschiff einzuhauchen.
Spitzenreiter DJK Neustadt ist erst mal mit 4 Punkten Vorsprung enteilt und auf Platz 3 hängt der punktgleiche TSV Pleystein im Nacken. Quo vadis TuS Schnaittenbach ?
Bericht: (ols)

TSV Pleystein - TuS Schnaittenbach 2:0 (0:0)

Der TuS Schnaittenbach mußte gegen den TSV Pleystein eine bittere Niederlage hinnehmen. Pleystein hat mit diesem Sieg gegen den TuS nun gleichgezogen und spielt weiter im "Konzert der Großen" mit. In einem bis zum Schluß interessanten und spannenden Match konnte bis zur Halbzeit keines der Teams einen Treffer erzielen, obwohl Chancen auf beiden Seiten vorhanden waren.

In der zweiten Spielhälfte kam der TSV besser ins Spiel und ging auch prompt durch einen Treffer in der 57. Min. durch Torjäger Volkan Kuzpinari mit 1:0 in Führung. Der TuS legte dann an Fahrt zu und versuchte wenigstens einen Punkt zu retten, was ihm jedoch nicht gelang.
Pleystein ging in Lauerstellung und war in der Schlußphase ganz auf Konter eingestellt. Nach einem Foul im Strafraum entschied Schiedsrichter Hans Fischer auf Strafstoß, den wiederum Volkan Kuzpinari in der 87. Min. zum 2:0 Endstand verwandelte. Die Bafra Truppe unterliegt so im wichtigsten Spiel der Saison und hat nun 4 Punkte Rückstand auf den Tabellenführenden DJK Neustadt/WN.

Schiedsrichter: Hans Fischer (Tännesberg) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Volkan Kuzpinari (57.), 2:0 Volkan Kuzpinari (87./Foulelfmeter)

Vorbericht: TSV Pleystein - TuS Schnaittenbach

Zum Topspiel des 10. Spieltages stehen sich am Sonntag der TSV Pleystein (3.) und der TuS Schnaittenbach (2.) gegenüber. Der TuS Schnaittenbach konnte am letzten Wochenende einen nie gefährdeten Heimsieg einfahren (4:0 FSV Waldthurn) und trotz Personalsorgen gerade in der Abwehr, wo man ohne gelernten Abwehrspieler auskommen musste, sich schadlos halten und zu Null spielen. Für TuS Trainer Turan Bafra ist es, Stand Heute, das wichtigste Spiel der bisherigen Saison, könnte sich sein Team doch mit einem Auswärtsdreier, Pleystein als Verfolger mit 6 Punkten vom Hals halten.
Andererseits liebäugelt der Gastgeber bei einem Sieg näher an das Spitzenduo heranzurücken. Größter Hoffnungsträger dürfte bei Pleystein Torjäger Volkan Kuzpinari sein, für den bereits 10 Treffer zu Buche stehen und der momentan nach Belieben einlocht. Der TuS Schnaittenbach und dessen Trainer sehen sich jedoch gut gewappnet und mit Jonas Habrich und Johannes Bösl stehen wieder zwei sehr wichtige Spieler im Kader. Spielertrainer Bafra glaubt an sein Team und ist zuversichtlich auch in Pleystein bestehen zu können.
Bericht: (ols)